Der Komponist


 







Guy Kummer-Nicolussi

 

Geboren am 23. Februar in Sion, studierte an der Universität und am Hochmusikkonservatorium in Genf.

Lizentiat in Literaturwissenschaft (Musikwissenschaft) wird er Schüler der klassischem Gitarre bei Herrn Alexandre Rodrigues und studiert Komposition bei Herrn Eric Gaudibert.
 
Aufgrund seiner zahlreichen Kompositionen und Konzerte wird er als unvergleichlichbarer Komponist und Pädagoge anerkannt. Im Jahre 2002 bekommt er den Kulturpreis der Stadt Sitten.


  « Diese Folge von Quartettern Op. 14, begonnen im August 2005 und beendet im Februar 2006, stellt den Zyklus von Eindrücken, Bildern und Emotionen dar, gesammelt im Laufe von Monaten in Qingdao in China. „Catái“ hat neben einer historischen Erklärung auch der Name eines köstlichen Weins Shandong. Dieses Quartettensemble ist der goldene Faden meiner eigener „Seidenstrasse“. (GKN) »


„Catái“ (ebenfalls benutzt von Marco Polo) ist der Begriff im mittelalterlichen Italienisch mit dem man China nannte. Er stammt von einem Namen, den die mongolischen Bevölkerung Liao benennen, ein ausgedehntes Imperium zwischen der Mandschurei und der Mongolei, das China Song erfasst. Die chinesische Seide, die im XIV Jahrhundert nach Italien kam, wurde „Cataia“ genannt.